Die gewählten, beförderten und geehrten Kameradinnen und Kameraden, sowie der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Thomas Kropp (re.) und Bürgermeister der Gemeinde Raddestorf Heinrich Stellhorn (4.v.re.) © Katahrina Dröge, Feuerwehrpresseteam SG Uchte

Jahreshauptversammlung 2020

„Hätten wir nicht unsere starken Feuerwehren, die 365 Tage lang freiwillig einsatzbereit sind, dann hätten wir ein Problem“,

betonte der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Thomas Kropp auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Huddestorf. Auch die Ortswehr Huddestorf ist mit ihren Mitgliedern gut aufgestellt. Derzeit besteht die Einsatzabteilung aus 43 Kameradinnen und Kameraden, zehn Personen sind in der Altersabteilung und es gibt 54 passive Mitglieder, berichtete der Ortsbrandmeister Dirk Fullriede.   

Zu sieben Flächen- und Waldbränden, einem Gebäudebrand und zwei technischen Hilfeleistungen wurde die Ortswehr im vergangenen Jahr alarmiert. Hinzu kam eine Samtgemeindeübergreifende Einsatzübung im Bereich Mittelweser. Zudem haben sich die Kameradinnen und Kameraden bei diversen Übungsdiensten in der eigenen Wehr, sowie bei Funk- und Atemschutzübungen weitergebildet. Auch in der Gefahrgruppe der Samtgemeinde und in der Kreisbereitschaft sind einige Mitglieder tätig. Seit dem vergangenen Frühjahr ist das Notstromaggregat der Kreisfeuerwehr im Feuerwehrgerätehaus Huddestorf stationiert.

Besonders stolz ist Ortsbrandmeister Fullriede auf die Wettbewerbsgruppe, die derzeit auch personell sehr gut aufgestellt ist. So traten gleich zwei Staffeln aus Huddestorf beim Gemeindewettbewerb in Sapelloh an und erreichten den 9. Und 14. Platz. Beide Staffeln konnten sich somit für den Kreiswettbewerb qualifizieren. Die Wettbewerbsübungen haben sich im vergangenen Jahr ausgezahlt, denn beim Kreisentscheid belegte eine Staffel den 5. Platz und darf somit im kommenden Mai beim Regionalentscheid antreten. Des Weiteren nahmen sie an den Wettbewerben in Woltringhausen, Lohhof, Frestorf und Brüninghorstedt teil. Zudem wurde wieder ein Feuerwehrfest mit einem Sonderwettbewerb am Feuerwehrgerätehaus ausgerichtet. Wichtig für die Ortswehr ist auch die bestehende Kameradschaftspflege zur Partnerfeuerwehr Bielefeld – Löschabteilung Kupferhammer.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung beförderte der stellvertretende Gemeindebrandmeister Bernd Hachmeyer Kevin Kohlmeyer zum Oberlöschmeister und verlieh dem ehemaligen Ortsbrandmeister Gerd Fullriede das Feuerwehrehrenzeichen für 40-jährige Verdienste. Auch Bernd Hachmeyer, der bis Anfang letzten Jahres im Amt des Ortsbrandmeisters war, bekam für langjährige Tätigkeiten in der Ortswehr ein Präsent überreicht, sowie seine Frau Ines, die in der Ortswehr unterstützend tätig ist.

Des Weiteren wurde Heinrich Linnemeier zum Feuerwehrmann, Tobias Heineking zum Oberfeuerwehrmann und Tim Herold zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Bei den diesjährigen Kommandowahlen waren sich alle Kameradinnen und Kameraden einig, denn sie erfolgten sehr schnell und reibungslos. So wurden folgende Personen in ihren Ämtern bestätigt: Kassenwart Martin Rieke, Funkwart Mirko Kleinschmidt, Atemschutzwart Vincent Giese, Sicherheitswart Matthias Meyer, Gerätewart Tim Herold und Schriftführer Arne Kropp. Zum neuen Kassenprüfer wurde Marvin Lübkemann gewählt.

Text und Bild: Katahrina Dröge

Autor*: Katahrina Dröge
Nächster BeitragTechnische Hilfeleistung durch Sturmtief Sabine, Erster Baum auf der Straße